Springe zum Inhalt

Die Chakren müssen sich verändern, Teil 1

Meister Kuthumi
Die Chakren müssen sich verändern, Teil 1
Kuthumi: Seid gegrüßt. Ich bin sehr gespannt auf die Gelegenheit, diese Ebene des Verständnisses darüber zu schaffen, wie die Energetik im physischen Körper funktioniert, insbesondere im Chakrensystem.
 
Es gibt viele Informationen auf eurem Planeten über das Chakrensystem und die verschiedenen Arten, es zu benutzen und zu betrachten. Das ist heute etwas anders. Wir integrieren den kreativen Aspekt der Schöpfung in die physische Form, wie diese Form funktioniert, wie die Energetik des Körpers funktioniert, um Bewusstseinszustände zu verändern, und wie das aus einer dritten, vierten oder fünften dimensionalen Sicht aussieht.
 
Es liegt nahe, dass sich die Konfiguration des Chakrensystems ändern muss, um Bewusstseinszustände aufzunehmen. Die Energetik wird dann auf eine andere Weise eingesetzt, um diesen Bewusstseinszustand zu halten oder aufrechtzuerhalten. Ich denke, das ist ein sehr wichtiger Teil, den wir hier entwickeln.
 
Wir bitten den Schüler, damit zu beginnen, aus diesen Konzepten zu schaffen, sie zu sehen und zu erleben. Hast du irgendwelche Kommentare aus deiner Sicht, da du derjenige mit einem Körper bist?
 
Jim: Was ich bemerkt habe, ist, dass wir mit einem Konzept beginnen, das sich im ersten Chakra befindet, es kreativ im zweiten erweitern, es im dritten energetisieren und stärken und dann im vierten fließen.
 
Das ist wirklich eine Eskalation oder Beschleunigung. Es hat eine ziemlich große Öffnung. Das war sehr wertvoll für alle in der Klasse letzte Woche zu sehen und zu erleben.
Dann, in der Lage zu sein, von dieser
Plattform aus, sie wieder zu erweitern.
 
Du könntest es noch einmal durchgehen und es
verbessern und noch vollständiger erweitern.
 
Dies ist ein sehr schneller Weg, um einen Bewusstseinszustand
zu schaffen, der einen Großteil der harten Arbeit von ihm
entfernt hat.
 
Kuthumi: Ja. Ich stimme dem voll und ganz zu.
Es gibt zwei Dinge, die mir bei dieser Arbeit, die
wir gemeinsam leisten, sehr wichtig erscheinen.
 
Erstens, um dem Schüler beizubringen, wie er seinen
Bewusstseinszustand in Bezug auf sein unendliches Selbst
erreichen kann.
 
Man könnte ihr "unbegrenztes" Selbst sagen, aber auch hier ist es sehr eng, auf deinem Planeten zu schmachten. Das Wort "unbegrenzt" verkörpert immer noch ein Konzept von "begrenzt". Dies ist ein Zustand des Seins, der vom ersten schöpferischen Atemzug an in vollkommener Resonanz mit dem Göttlichen Schöpfungsplan steht.
 
Die Schüler sind das.
Sie sind dieser Ausdruck.
Wenn wir uns in einen Bewusstseinszustand begeben, zeigen wir den Weg. Wir vermitteln die Konzepte. Wir geben die energetischen Initiationen für diesen Ausdruck. Es ist wichtig, dass sie anfangen, das in sich selbst zu erkennen.
 
Es ist wichtig, dass sie sehen, dass sie dieser unendliche
Ausdruck sind, der durch den Atem des Geistes in ihr
Bewusstsein gebracht wird.
 
Das ist ein Konzept, das hier in den Mix eingebracht werden muss.
Zweitens. Das andere Konzept, das ich sehr wichtig finde und für das du in der letzten Klasse den Grundstein gelegt hast, war das Konzept, dass Liebe mehr als ein warmes, flauschiges Gefühl ist.
 
Die Liebe hat große Kraft und Schwung, um durch verschiedene energetische Formate in Form zu bringen. Es ist mehr als der emotionale Körper. Teile befinden sich dort und in jedem Stück von dem, was ihr als Seele seid, sowie in einem verkörperten Wesen.
 
Diese beiden Konzepte sind jetzt in diesem Prozess sehr wichtig. Es ist wichtig, ein Verständnis auf konzeptioneller Ebene und die kraftvolle energetische Nutzung der Liebe im kreativen Prozess zu haben.
 
Jim: Ich habe verstanden.
Dies ist ein Auszug aus einem Gespräch zwischen Meister Kuthumi und Jim Self, als sie gemeinsam eine Klasse vorbereiten. Wir danken Joan Walker, dass sie Kuthumi hervorgebracht hat, damit sie durch sie spricht. In Zusammenarbeit mit ihr wurde der Kurs Mastering Alchemy Level 3 entwickelt.

Ein Gedanke zu „Die Chakren müssen sich verändern, Teil 1

  1. Hildegard

    Kuthumi und Jim Self sind mir seit Jahren bekannt. Ich vertraue und finde das sehr interessant und freue mich auf den 2. Teil
    Gesegneten und aufrichtige Danksangung an dich liebe Magdalena. Licht und iebe Hildegard

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.